Acro Yoga

Acro Yoga (Yogastil) kann dich kopfüber ins Glück fliegen lassen! Aber Achtung -Suchtgefahr! Erfahre im Blog alles über den Yoga-Stil Acro Yoga und finde die besten Übungen für dich und deinen Acro Yoga Partner. Einfach schaut es aus wenn zwei Yogis miteinander fliegen, der eine den anderen mit Füßen und Händen stützt oder er kopfüber hängt – Acro Yoga ist Teamwork pur. Base, Flyer, Spotter – Vertrauen in den Partner gehört zur Acro Yoga Praxis dazu um das Yoga – Glück der akrobatischen Yoga Übungen erleben und genießen zu können. Im Acro Yoga streckt der eine Partner, die Base, die Beine senkrecht nach oben. Der Flyer, also der Flieger, liegt mit seinem Bauch auf den Füßen des Partners und führt die besten akrobatischen Acro Yoga Übungen aus. Der Spotter überwacht alles, denn vor allem kopfüber kann es schonmal wacklig werden im Acro Yoga. Drehen, tragen, fliegen – mit Händen und Füßen wird der Flyer gestützt und so können spielerisch tolle Yoga Übungen – auch von Anfängern – ausgeführt werden. Kopfüber ins Glück also – vor der Suchtgefahr dieses modernen Lifestyle Yoga-Stil haben wir gewarnt!

Acro Yoga
Acro Yoga – spielerisches fliegen und Workout für den ganzen Körper

Acro Yoga – was ist das überhaupt?

Acro Yoga leitet sich von dem englischen Wort für Akrobatik ab. Acro Yoga ist also akrobatisches Yoga. Mit Partner Yoga hat Acro Yoga übrigens nichts zu tun – beides sind eigene Yogastile, auch wenn sie ähnliche Elemente aufweisen. Acroyoga wird immer zu weit beziehungsweise zu dritt ausgeführt wird. Es gibt die Base, den Flyer und den Spotter. Zu dritt bilden sie eine Einheit, bei der die Base den Flyer mit seinen Füßen oder Händen fest hält und fliegen lässt. So kann der Flyer beeindruckende Yoga Übungen wie den Lotussitz in der Luft ausführen. Der Spotter achtet auf die beiden, stützt oder korrigiert und vervollständigt so das Acoryoga – Team. Im Acro Yoga geht es also nicht nur um tolle Yoga Übungen, es ist auch ein anstrengendes Workout und großes Vertrauen in den Acro Yoga Partner ist gefragt!

Arcoyoga als Workout für Körper und Geist

Wenn man 2 Leuten dabei zu sieht, wie sie Acroyoga machen, schaut alles ganz einfach aus, als ob sie zusammen fliegen. Sie lässt sich von den Füßen des Partners drehen und wenden, er trägt sie sicher auf seinen Füßen. Am besten noch kopfüber hängend oder im Handstand – doch lass dich nicht täuschen. Acro Yoga ist ein Workout für den ganzen Körper! Die Übungen dieser Yoga Art beanspruchen all deine Muskeln, egal ob du der tragende oder fliegende Part bist. Vor allem bei den Übungen die nach fliegen aussehen, brauchst du eine starke Körpermitte und Spannung von Kopf bis Fuß. Alles wird beansprucht – auch dein Geist. Denn Acroyoga hat auch viel mit Vertrauen und Loslassen zu tun. Lässt der Partner mich fallen, wenn ihm die Kraft ausgeht? Oder trägt er mich sicher mit seinen Händen und Füßen? Dein Geist muss konzentriert arbeiten, um die spielerischen Yoga Übungen zum besten zu geben. Bildet das Acroyoga Team eine eingespielte Einheit, ist Acro Yoga ein Yoga-Stil, der auf jeden Fall für Momente des Glück sorgt!

Acro Yoga
Upsplash/ruslan-zh
Mit Acro Yoga spielerisch fliegen

Base, Flyer und Spotter – Acro Yoga ist Teamwork pur!

Das Tolle am Acro Yoga ist, dass es aus einem vertrauensvollem Zusammenspiel von Base, Flyer und Spotter besteht. Es benötigt Kommunikation, Respekt und Vertrauen um die faszinierenden Yoga Übungen sicher auszuführen. Die Base liegt dabei meistens mit dem Rücken auf dem Boden und streckt die Beine im 90 Grad Winkel nach oben. Er balanciert den Flyer mal nur auf seinen Füßen, mal mit seinen Händen oder mit beidem. Der Flyer lässt sich tragen und bringt sich mit Hilfe der Base in verschiedene Yoga Posen. Mit den Füßen kann die Base den Flyer drehen, vor oder zurück bringen oder ihn kopfüber tragen. Manchmal verliert man dabei die Balance – hier kommt der Spotter zum Zug. Der Spotter ist stets an der Seite von Base und Flyer, greift ein wenn nötig und sorgt für Sicherheit. Der Job des Spotter wird leicht unterschätzt, dabei hat er eine sehr wichtige und auch gar nicht so leichte Aufgabe. Er muss gut beobachten und blitzschnell eingreifen können. Gleichzeitig muss er aber genug Freiraum geben, damit das Acroyoga Paar selbst die Balance findet. Zu frühes Eingreifen kann störend sein und den Fluss der Yoga Übungen stören.
Damit es niemandem langweilig oder zu anstrengend wird, wird in den Acro Yoga Sessions jeder mal zur Base, zum Flyer und zum Spotter.

Acro Yoga
Upsplash/Victor Freitas
Acro Yoga benötigt Vertrauen und Kommunikation

Woraus setzt sich eine Acro-Yoga Session zusammen?

Eine Acroyoga Session besteht immer aus 3 Teilen. Zuerst dem Aufwärmen mit Übungen aus dem Hatha Yoga, dann der akrobatische Teil mit fliegen auf Händen und Füßen der Base und zum Schluss eine wohltuende Thai Massage. Das alles fließt ins Acro Yoga und bildet eine Acro Yoga Session. In diesem Artikel erfährst du, woraus sich das Workout Acroyoga zusammen setzt und was dich beim Acroyoga erwartet.

Aufwärmen für Acroyoga mit Hatha Yoga

Da Acro Yoga ein komplettes Body Workout ist, muss der ganze Körper erstmal aufgewärmt werden – mit kalten Muskeln lässt sich kein Acroyoga praktizieren und schon recht nicht kopfüber hängen oder elegant fliegen. Dafür werden Übungen aus dem Hatha Yoga Stil gemacht. Alles wird warm gemacht und auf die Acroyoga Session vorbereitet. Die Beine müssen gut gedehnt werden, genauso wie die Handgelenke und Fußgelenke. Übungen zum Aufwärmen der Schultern werden genutzt und auch mit einer gedehnten Wirbelsäule lässt es sich leichter fliegen bzw. tragen. Klassische Übungen aus dem Hatha Yoga helfen dabei, sämtliche Muskelpartien vorzubereiten und zu dehnen. Wenn alles warm ist, kann es auch schon losgehen mit dem Fliegen!

Das Fliegen im Acro Yoga

Zuerst müssen sich Base und Flyer aufeinander und ins Acro Yoga einstimmen, was im Acro Yoga als “Einfliegen” bezeichnet wird. Vor allem für Partner, die noch nie oder nur selten Acroyoga gemeinsam gemacht haben, ist das Einfliegen wichtig, um ein Gespür für den Körper des Partner zu bekommen und das Vertrauen zu stärken. Dafür streckt die Base seine Beine im 90 Grad Winkel nach oben. Der Flyer steht nah vor der Base, während dieser seine Füße ungefähr auf Höhe der Hüftknochen des Flyers anbringt. Am besten wird Acro Yoga barfuß geübt, damit man Halt während den Übungen und ein gutes Gespür in den Füßen hat. Nun hebt die Base den Flyer vorsichtig und langsam nach oben, bis der Flyer auf den Füßen der Base legt. Base und Flyer können sich hier an den Händen halten, um leichter die Balance halten zu können. Jetzt testet die Base am besten die Stellung des Flyers, indem er seine Füße sanft bewegt, dreht oder mit seinen Beinen leicht auf und ab wippt.
Nach dieser Einstimmung kann es auch schon losgehen mit den Übungen des Acro Yoga. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt – je nach Geschick und Mut können leichtere oder anspruchsvollere Übungen ins Spiel gebracht werden. Am besten lässt es sich im Acro Yoga fliegen, wenn Base und Flyer sich vertrauen und vorher durch das Einfliegen gut aufeinander eingestimmt haben. Auch simple Übungen können dann toll aussehen und vor allem riesigen Spaß machen. Wenn du übrigens Interesse an einer anderen Yogaart hast, die in der Luft ausgeführt wird, lese doch mal den Artikel über Aerial Yoga, vielleicht ist das ja auch was für dich.

Die Thaimassage im Acro Yoga

Zum Glück ist Acroyoga nicht nur reines Workout – das ist noch nicht alles. Wie schließt man etwas Anstrengendes am besten ab? Genau, mit etwas, das uns entspannen lässt. In einem anderen Yoga-Stil wie zum Beispiel Tantra Yoga ist das die Meditation, im Acro Yoga ist es die Thaimassage. Nach dem Ganzkörper Workout und den Übungen aus dem Acroyoga darf der Körper einfach mal entspannen. Du liegst auf der Matte und wirst von deinem Partner sanft geknetet oder deine Beine werden abwechselnd leicht geschüttelt – alles Elemente der Thaimassage, die nach dem anspruchsvollem Workout am besten wirkt! Pures Glück nach all den Übungen des Acroyoga!

Acroyoga
Upsplash/Louis Hansel
Thaimassage als wohlverdiente Entspannung

Unterschied von akrobatischem Fliegen und therapeutischem Fliegen

Wenn in diesem Artikel die Rede von Fliegen ist, ist damit das akrobatische Fliegen gemeint. Yoga Figuren in der Luft spielerisch und leicht aneinander gereiht, Akrobatik beim kopfüber hängen und Acro Yoga Übungen wie Bird, Pops oder Throne sind alles akrobatisches Fliegen.

Darüber hinaus wird im Acroyoga aber auch das therapeutische Fliegen mit in die Acro Yoga Session eingebaut. Damit sind Stellungen gemeint, in denen sich der Flyer voll und ganz fallen lässt – im übertragenen Sinn. Der Flyer lässt sich von den Füßen der Base tragen und lässt dabei seinen ganzen Körper schwer hängen. Keine Anspannung in den Armen und Beinen, der Kopf darf entspannt herunter hängen – das ist therapeutisches Fliegen.

3 Übungen aus dem Acro Yoga

Hier findest du 3 Übungen aus dem Acro Yoga, mit denen du deinem persönlichen Glück durch Acroyoga näher kommen kannst. Denke vor allem als Anfänger daran, immer einen Spotter dabei zu haben! Und nehmt euch Zeit für das Einfliegen – erst wenn ihr in der Grundposition Sicherheit und Stabilität habt, solltet ihr euch an komplexere Übungen des Acro Yoga wagen.

Acro Yoga Übung “Bird”

Acroyoga
Upsplash/Lior Shapira
Der Free Bird im Acro Yoga – Grundstellung für weitere Übungen

Der “Bird” ist quasi die Grundstellung des Acro Yoga und die gleiche Übung wie beim Einfliegen. Vom Bird ausgehend starten viele andere tollen Acroyoga Figuren. Es gibt den Free Bird und den Front Bird.
Für beide Birds liegt die Base auf dem Boden und streckt die Beine im 90 Grad Winkel nach oben. Der Flyer liegt auf den Füßen der Base und wird so nach oben gehoben. Der Flyer ist nun parallel zum Boden. Beim Front Bird halten sich Base und Flyer an den Händen fest, im Free Bird streckt der Flyer die Arme am Körper nach hinten aus.
Für Anfänger ist diese Acro Yoga Übung oft gar nicht so einfach, da man leicht ins Schwanken kommt. Doch auch die besten Acro Yogis haben mal klein angefangen – alles braucht seine Zeit.

Acro Yoga Übung “Folded leaf”

In diese Acro Yoga Übung befinden sich Base und Flyer im Front Bird. Dann lässt der Flyer seine Hände neben den Hüften der Base zum Boden kommen. Der Kopf des Flyers liegt jetzt auf dem Bauch der Base auf. Die Base stützt mit den Händen den Rück des Flyers, die Beine des Flyers sind parallel zum Boden.

Acro Yoga Übung “Throne”

Diese Übung heißt so, da der Flyer auf den Füßen der Base wie auf einem Thron sitzt.
Die Base liegt auf dem Boden und streckt die Beine im 90 Grad Winkel nach oben. Der Flyer steht über dem Kopf der Base mit dem Gesäß zu den Beinen der Base. Nun bringt die Base seine Füße zum Gesäß des Flyers, so dass dieser sich auf die Füße setzen kann. Die Base streckt die Beine wieder nach oben und bringt den Flyer so zum fliegen auf seinem Thron. Mit den Händen kann die Base die Füße des Flyers halten, um Stabilität zu geben.

Fazit … kopfüber ins Glück mit Acro Yoga

Mit Acro Yoga Glück erfahren – das trifft tatsächlich zu. Die Verbindung aus Vertrauen, akrobatischen Übungen und spielerischer Leichtigkeit geben dem Yoga-Stil einen ganz besonderen Reiz. Man lernt nicht nur, seinen Körper von Kopf bis Fuß zu beherrschen sondern auch, einer anderen Person voll und ganz zu vertrauen. Acro Yoga kann gut auf das Leben übertragen werden – man muss auch hier immer wieder abwägen zwischen Vertrauen können, sich fallen lassen und die Kontrolle behalten und achtsam sein. Nähe zulassen können, auf andere Menschen eingehen aber auch auf sich selbst und die eigenen Grenzen zu achten. Das alles kann in spielerischen Übungen im Acro Yoga auf tolle Art und Weise geübt werden!