Seitstütz

Seitstütz (Stütz Asana: Vasisthasana) für Bauchmuskeln, Rücken und Hüften – die Yoga Übung Seitstütz steht für Kraft, definierte Bauchmuskeln und gegen Rückenbeschwerden. Der Yoga Seitstütz geht dabei auf alle Muskeln des Körpers: Trizeps, unterer Rückenbereich, Deltamuskeln, Muskeln der Hüften – mit dem Yoga Seitstütz kannst du deine Fitness so richtig trainieren und deiner Gesundheit gutes tun. Häufig kennt man den Seitstütz aus Fatburn – Workouts, doch auch im Yoga ist die Asana Vasisthasana eine beliebte Übung für Kraft, definierte Muskeln und einen gesunden Rücken. Der Seitstütz kann in verschiedenen Variationen ausgeführt werden – der Artikel zeigt dir diese Variationen und gibt eine Anleitung, wie du den Seitstütz im Yoga richtig ausführst. Richtig trainieren und mit dem Yoga Seitstütz definierte Muskeln, Kraft, Gesundheit, Fitness gewinnen sowie mit Vasisthasana Rückenbeschwerden lindern.

Seitstütz
Vasisthasana: definiert die schrägen Bauchmuskeln und sorgt für starke Arme

Vasisthasana: Schritt für Schritt Anleitung

Richtig ausgeführt ist Vasisthasana eine super Yoga Übung für unsere Fitness und die Bauchmuskeln. Vielleicht kennst du die Asana aus dem Fatburn – Workout und möchtest nun wissen, wie die Trizeps- Bauchmuskel- und Rückenmuskelübung richtig trainiert wird, Schritt für Schritt. Lese hier nach, wie Vasisthasana geht und mache deine Bauchmuskeln fit, deinen unteren Rücken stark und gewinne Kraft im Trizeps! Wer möchte nicht definierte Bauchmuskeln haben und seiner Fitness gutes tun?!

Seitstütz
Pixabay/HannahWells
Der Seitstütz: ein Workout für die Bauchmuskeln, die Arme, Rücken und Gesäß.
  1. Beginne Vasisthasana in der Stützposition. also mit beiden Händen und Füßen abgestützt auf der Matte, der Körper fest wie ein Brett
  2. Drehe deinen Körper jetzt auf die linke Seite, verlagere das Gewicht auf die linke Hand und die linke Fußaußenseite, bringe den rechten Arm senkrecht nach oben
  3. Die beiden Arme sollten in einer Linie sein. Die linken Finger sind gespreizt und bilden mit dem Ellenbogen, den Schultern bis zu den Fingerspitzen der oberen Hand eine Linie
  4. Der rechte Fuß ruht auf dem linken Fuß, die Zehenspitzen zeigen nach vorne.
  5. Aktiviere deine Bauchmuskeln, vor allem die schrägen Bauchmuskeln. Auch Rückenmuskeln, Trizeps, Gesäßmuskeln und die Beine sind angespannt
  6. Halte die Übung voller Kraft durch die Muskeln, ziehe den oberen Arm kraftvoll nach oben und halte deinen Körper in einer Linie. Sinke nicht nach unten mit den Hüften sondern drücke sie aktiv nach oben
  7. Halte die Übung solange du kannst, löse sie dann und wiederhole Vasisthasana mit der anderen Seite

Infos zur Asana Vasisthasana

Welche Muskeln werden im Seitstütz beansprucht?

Der Seitstütz, Vasisthasana, beansprucht in erster Linie die schrägen Bauchmuskeln. Sie sorgen in der Haltung dafür, dass unser Körper in einer geraden Linie bleibt und nicht nach unten einsinkt. Aber auch die Gesäßmuskeln, die Deltamuskeln, der Trizeps, die Muskeln an den Hüften und die Muskeln des unteren Rückenbereich werden im Seitstütz beansprucht und gekräftigt.

Wirkung auf Körper und Geist

  • Vasisthasana ist wie ein Ganzkörper – Workout: der Seitstütz stärkt die schrägen Bauchmuskeln, den Trizeps, die Gesäßmuskeln, die Arme und Beine, die unteren Rückenmuskeln, die Deltamuskeln
  • Vasisthasana fördert das Gleichgewicht, gibt uns Kraft, macht uns fit und gesund
  • Vasisthasana kann gegen Rückenbeschwerden helfen, da der Seitstütz den unteren Rückenbereich trainiert und kräftig
  • die Handgelenke und Rückseite der Beine wird gedeht

Kontraindikationen

Wer ernsthafte Verletzungen an den Schultern, den Handgelenken oder den Ellenbeugen hat, sollte Vasisthasana nicht ausführen

Variationen und Hilfsmittel

Zugegeben, Vasisthasana erfordert einiges an Kraft. Doch die Asana belohnt uns mit starken schrägen Bauchmuskeln, kräftigen Gesäßmuskeln, einem gesunden Rücken und definiertem Trizeps.

Vasisthasana kann erleichtert werden, wenn die Füße nicht aufeinander sondern hintereinander platziert werden. Das Gewicht des Körpers verteilt sich dadurch auf eine größere Fläche und ist leichter zu halten.

Eine mögliche Variation besteht darin, sich in Vasisthasana auf den angewinkelten Arm abzustützen statt auf die Hand. Du kannst auch das obere Bein anheben und halten oder den oberen Fuß zum Knie des unteren Bein bringen. Beide Varianten sind noch anspruchsvoller für die Muskeln, erfordern mehr Kraft und einen guten Gleichgewichtssinn. Wer es ganz herausfordernd mag und gelenkig genug ist, kann das obere Bein angewinkelt anheben und mit der oberen Hand nach den Zehen greifen. Stecke Bein und Arm nach oben aus und halte hier die Balance.

Vorbereitende Asanas

Konterpose und folgende Asanas

Tipps für Einsteiger

Als Anfänger fehlt vielleicht noch die Kraft in Armen und Beinmuskeln, um sich in Vasisthasana (Seitstütz) zu halten. Halte die Asana daher am Anfang nur kurz und dafür in der richtigen Ausführung. Strecke die Arme und halte deinen Körper in einer geraden Linie. Sinke nicht mit den Hüften nach unten und halte deinen Rücken gerade. Wenn du deine Arme und Bauchmuskeln trainiert hast, wirst du Vasisthasana immer länger halten können. Auch andere Yoga Übungen wie der nach unten schauende Hund, Chaturanga Dandasana, das Yoga Rad oder auch die Yoga Krähe helfen dir, die Muskeln deines gesamten Körpers zu stärken, sodass du auch Vasisthasana ausführen kannst.