Aerial Yoga

Aerial Yoga – Yoga im Tuch? Was ist das und wie funktioniert das, Yoga Übungen im Tuch zu machen? Entspannt hängen und Balance finden im Tuch – das geht! Erfahre hier im Artikel oder Blog, was Aerial Yoga ist und wie das Hängen im Tuch (entspannt) funktioniert. Yoga ist gesund und gut für die Fitness – neue Yoga Trends wie Aerial Yoga ausprobieren reizt viele Yoga Begeisterte. In einem von der Decke hängenden Tuch Asanas ausführen, sich tragen lassen und der Schwerkraft trotzen, den Körper einfach mal ganz hängen lassen und entspannen – all das bietet Aerial Yoga. Im Artikel findest du eine Übersicht, wie Aerial Yoga funktioniert, warum es so gesund ist die Balance mal im Tuch statt auf der Matte zu finden und wie du mühelos kopfüber im Tuch Umkehrhaltungen kontrolliert üben kannst.

Aerial Yoga
Mit Aerial Yoga in die Luft abheben

Aerial Yoga – Yoga up in the air

Aerial Yoga ist eine ganz besondere Yoga Art. Stelle dir vor, du schwebst in einem Tuch, schwerelos, der Erdanziehungskraft trotzend. Du lässt deinen Körper von dem weichen Tuch tragen, gibst dein Körpergewicht ab und kannst hier vollkommen entspannen und dich sprichwörtlich fallen lassen.
Im Aerial Yoga werden die Asanas, die sonst auf einer Yogamatte ausgeführt werden, sicher getragen von einem Tuch in der Luft durchgeführt.
Das trapezförmige Tuch hängt dabei von der Decke. Mit ihm und in ihm führst du so spielerisch Umkehrhaltungen aus und stellst dabei deine Welt auf den Kopf. Oder du gibst dein komplettes Körpergewicht an das Tuch ab, lässt dich tragen und schwebst oder schwingst mit deinem Tuch. Die klassischen Asanas des Yoga lassen sich in diesem Yogastil auf eine ganz neue Art und Weise erfahren!
Verspielt, entspannend, herausfordernd, überwindend, beruhigend und anregend zugleich – die Kombination aus Yoga Elementen, tänzerischem und Akrobatik macht einfach Spaß und tut gut! Wenn dir so etwas Spaß macht, könnte dir übrigens auch das spielerische Acro Yoga gut gefallen.

Probiere es doch einfach mal aus. Dich erwartet:

  • Spaß und etwas Neues
  • Eine Herausforderung
  • Yoga, Tanz und Akrobatik vereint
Aerial Yoga
Pixabay/Veronicatxoxo
Aerial Yoga ähnelt Akrobatik in der Luft und schont die Gelenke

Die Vorteile des Yoga der Lüfte

Yoga mal anders – das trifft auf Aerial Yoga auf jeden Fall zu. Es ist eine ganz besondere Art, die Asanas kennen zu lernen. Du wirst Schwerelosigkeit erfahren, ein Gefühl von getragen und gehalten werden, gibst Vertrauen in das Tuch und in dich selbst. Dadurch kannst du loslassen und tief entspannen.
Umkehrpositionen wie der Kopfstand sind viel leichter durchzuführen und du übst dabei keinen Druck auf deinen Kopf oder Nacken aus. Auch in den Rückbeugen erfährst du das Tuch als stützend und haltend und kannst sie dadurch einfacher einnehmen als auf dem Boden.
Nebenbei trainierst du deinen ganzen Körper. Du hältst eine Grundspannung, durch die deine ganzen Muskelgruppen gestärkt werden. Du kräftigst deine Arme und Beine, deinen Rücken und Bauch.
Gleichzeitig wird dein Körper in allen Bereichen sanft gedehnt und du förderst deine Ausdauer und Gelenkigkeit.
Im Aerial Yoga werden deine Gelenke entlastet und geschont. Deine Wirbelsäule kann sich an das Tuch anpassen und wird so auf angenehme Weise flexibler und stärker.
Dein Stoffwechsel wird durch die Stimulation der Organe angeregt, genauso wie dein Kreislauf in Schwung kommt.
Du siehst, es gibt eine Menge von positiven Wirkungen dieses kreativen Yogastils. Nicht zuletzt macht es einfach ungemein Spaß, im Tuch schwingend seinen Körper zu spüren, mit dem Tuch zu spielen und sich – im wahrsten Sinne des Wortes – fallen zu lassen.
Hier die Vorteile und Wirkungen nochmal im Überblick:

  • du steigerst dein Vertrauen in dich und deine Fähigkeiten
  • Entspannung durch das Gefühl von getragen werden
  • Umkehrübungen und Rückbeugen sind deutlich leichter
  • all deine Muskelgruppen werden gestärkt
  • du dehnst sämtliche Bereiche deines Körpers
  • deine Gelenke werden geschont
  • du regst deinen Kreislauf an und stimulierst deine Organe

Welche Voraussetzungen gilt es zu beachten?

Da du in dieser Art von Yoga mit einem Tuch als Partner (Stichwort Parter: hast du Lust auf Yoga zu zweit? Dann guck dir doch mal was Partner Yoga ist) arbeitest, gibt es dabei ein paar Kleinigkeiten zu beachten:


Du solltest darauf achten, dass du im Aerial Yoga immer eine eng anliegende Hose trägst, die deine Knie bedeckt. Sie sollte am besten aus Baumwolle sein. Synthetische Stoffe können auf dem Tuch leicht abrutschen. Deine Kleidung sollte auch keine Knöpfe, Reißverschlüsse oder Klettverschlüsse haben, um das Tuch nicht zu beschädigen. Auch auf Schmuck sollte aus diesem Grund verzichtet werden und Uhren, Ketten, Ringe oder Haarnadeln vor der Stunde abgelegt werden. Um das Tuch nicht schmutzig zu machen, solltest du kein Make up tragen.
Achte darauf, dass du in den letzten 1-2 Stunden vorher nichts oder zumindest nichts schweres gegessen hast.
Hier gilt also:

  • Kleide dich so, dass du dich und das Tuch nicht verletzen kannst
  • esse 1 – 2 Stunden vorher nichts, ein leerer Magen verträgt sich besser mit den Haltungen, vor allem wenn du kopfüber hängst

Für wen ist Aerial Yoga geeignet?

Aerial Yoga kann im Prinzip von jedem praktiziert. Aufgrund der vielen Umkehrhaltungen, die hier gerne durchgeführt werden, gibt es ein paar Einschränkungen, die du weiter unten finden kannst.

Ansonsten ist dieser Yogastil für alle Neugierigen geeignet, die etwas Neues ausprobieren wollen und spielerisches gerne mögen.
Du solltest eine gewissen Körperspannung mitbringen, um die Asanas im Tuch halten zu können. Auch ein wenig Gespür für Gleichgewicht ist sehr förderlich im Aerial Yoga. Und natürlich ein klein bisschen Mut und die Lust darauf, dich manchmal zu überwinden – es kann schon erstmal herausfordernd sein, wenn man sich das erste mal kopfüber ins Tuch hängt!

Doch keine Sorge, auch Aerial Yoga bietet sowohl leichtere Übungen für Anfänger als auch anspruchsvollere Asanas für Könner. Auch wenn du auf der Suche nach tiefer Entspannung bist und gerne meditative Bewegungen magst, bist du im Aerial Yoga gut aufgehoben.
Hier nochmal zusammengefasst für wen diese Art von Yoga sich besonders gut eignet:

  • wenn du Lust auf eine neue Herausforderung hast
  • wenn du spielerisches gerne magst
  • wenn du deine Körperspannung und Balance verbessern möchtest
  • wenn du eine neue Herausforderung suchst
  • wenn du tiefe Entspannung und meditative Bewegungen magst

Du musst nicht zwingend Vorerfahrungen im Yoga haben. Auch als Neuling kannst du mit dieser Art des Yoga beginnen.
Aber auch wenn du schon lange Yoga machst und alle Asanas aus dem Hatha Yoga kennst, kann Aerial Yoga eine ganz neue spannende Herausforderung für dich sein. Du wirst feststellen, dass es gar nicht so leicht ist die Asanas richtig auszuführen wenn plötzlich der feste Boden fehlt. Aerial Yoga eignet sich also sowohl für:

  • Anfänger, die eine ganz besondere Art des Yoga kennen lernen möchten
  • Fortgeschrittene, die etwas Neues kennen lernen wollen und eine neue Herausforderung suchen

So vorteilhaft wie Aerial Yoga auch ist – bei einigen körperlichen Gegebenheiten solltest du erst mit einem Arzt sprechen, ob Aerial-Yoga auch für dich geeignet ist.
Dazu zählen:

  • schwangere Frauen
  • Personen mit erhöhten Augeninnendruck
  • Bluthochdruck
  • Schädigung der Wirbelsäule

4 Aerial Yoga Übungen

Du fragst dich, wie genau das nun aussehen soll? Wie kann man Yogasanas im Tuch machen? Welche Übungen macht man überhaupt im Aerial Yoga?Hier findest du 4 leichte Übungen, die du einfach nachmachen kannst – ein Tuch an der Decke befestigt natürlich vorausgesetzt. Du kannst aber auch einen Aerial Yoga Kurs besuchen und dort von Grund auf lernen, wie die Haltungen mit einem Tuch richtig durchgeführt werden. Gemeinsam macht es ja eh doppelt so viel Spaß und du hast jemanden, der dich Schritt für Schritt auf deinem Weg in die Luft begleiten kann!

Die Heuschrecke (Shalabhasana)

Die Heuschrecke stärkt den unteren Rücken, die Arme und die Beine. Auch dein Gesäß wird beansprucht. Sie regt die Funktion der Leber an und massiert die Eingeweiden im Bereich des Bauches. Rückenschmerzen können mit dieser Asana gemildert werden. Diese Haltung wirkt appetitanregend!
Wie führe ich diese Asana aus?

  • Du stehst vor dem Tuch auf deiner Matte mit Blick zum Tuch
  • Lege das Tuch auf Höhe deines Schambeines an
  • Halte dich mit deinen Händen rechts und links am Tuch fest
  • Lasse dich kontrolliert und langsam nach vorne fallen, sodass die Füße weg vom Boden kommen
  • Baue Spannung im Rücken auf, strecke die Arme durch und deine Beine lang nach hinten weg

Der Bogen (Dhanurasana)

Der Bogen massiert ebenfalls die Bauchorgane und die Leber. Das gesamte Verdauungssystem wird hier angeregt und in Balance gebracht. Außerdem stärkt er die Oberschenkel und dehnt die Wirbelsäule und der Herzraum wird geöffnet.
Und so führst du den Bogen am Tuch aus:

  • Stehe mit dem Rücken zum Tuch
  • Setze dich in das Tuch, so dass das Tuch von etwas oberhalb deiner Kniekehlen bis ungefähr zur Mitte deines Rückens reicht
  • Leg dich jetzt ins Tuch und stütze dich mit deinen Händen am Boden ab
  • Winkel deine Unterschenkel an
  • Greife mit deinen Händen nach deinen Fußgelenken und ziehe dich so auseinander

Der Krieger 3 (Eka Padasana)

Der Krieger 3 ist eine Variante der Asana “Krieger”. Sie stärkt den Rücken, die Arme und Beine und die Hüften. Außerdem trainierst du damit deine Balance und Konzentration. Und so führst du den Krieger 3 am Tuch aus:

  • Stelle dich etwa einen Meter entfernt von deinem Tuch auf deine Yogamatte, mit Blick zum Tuch
  • Bringe dein Gewicht auf ein Bein und hebe das andere Bein gerade nach oben, so dass es parallel zum Boden ist
  • Greife mit deinen Händen nach dem Tuch und lege deine aneinander gefalteten Hände in dem Tuch ab
  • Deine Arme und dein hochgestrecktes Bein sollten in einer Linie sein
  • Drücke dich stärker in das Tuch, um die Spannung zu halten und dein Bein weiter hoch zu bringen

Rückwärtsbeuge (Hasta Utthanasana)

Die stehende Rückwärtsbeuge öffnet deinen Herzraum. Zudem stärkt sie die Muskeln in deinem Rücken und dehnt deinen Schulterbereich. Wie geht das im Tuch?

  • Stehe mit dem Rücken zu deinem Tuch
  • Bringe das Tuch in Höhe deiner Schultern an deinen Körper
  • Lasse dich langsam gegen das Tuch zurückfallen und lehne dich in das Tuch hinein, hebe deine Arme über deinen Kopf
  • Dein Körper steht nun leicht schräg, die Arme in einer Linie mit dem Körper
  • Wenn du magst, kannst du dich noch weiter mit dem Rücken zurück lehnen und runder im oberen Rücken zu werden

Fazit zum Yoga in der Luft

In der Luft schwebend Asanas auszuüben und sich dabei auch mal bewusst “hängen lassen” hat seinen ganz eigenen Reiz! Aerial Yoga ist eine tolle Kombination aus dem Einsatz von Kraft, fließenden Bewegungen und dem angenehmen Gefühl des getragen werden. Ein kleiner Touch Akrobatik ist auch dabei und macht das ganze zu einem verspielten und tänzerischem Yogastil. Toll für jede(n), der sich auf dieses ungewohnte Gefühl einlassen und abheben möchte!