Yoga Gruppe: Ein Ort zum Entspannen und um neue Freunde zu treffen

Yoga ist eine großartige Form der Übung, die Menschen hilft, sich zu entspannen und sich selbst besser zu fühlen. Yoga kann auch als Werkzeug für Introspektion, Selbstentdeckung und tiefe Heilung genutzt werden. Es ist also keine Überraschung, dass im ganzen Land Yogagruppen auftauchen! In diesem Blogpost werden wir darüber sprechen, worauf du achten solltest, wenn du dich einer Yogagruppe anschließt und wie du von ihr in vielerlei Hinsicht profitieren kannst.

Bist du auf der Suche nach einer neuen Art zu trainieren und neue Leute zu treffen?

Yoga ist eine uralte Form der Übung, die nachweislich viele Vorteile hat. Es kann bei der Entspannung, Introspektion, Selbstentdeckung und tiefer Heilung helfen. Das ist der Grund, warum Yoga Gruppen im ganzen Land aus dem Boden schießen! In diesem Blogpost werden wir darüber sprechen, worauf du achten solltest, wenn du dich einer Yogagruppe anschließt und wie du von ihr in vielerlei Hinsicht profitieren kannst.

Du hast es verdient, dich gut zu fühlen und glücklich zu sein. Nimm noch heute an unserer kostenlosen Probestunde teil! Wir bieten Klassen zu verschiedenen Zeiten an, sodass es immer eine gibt, die in deinen Zeitplan passt. Und wenn du dir nicht sicher bist, welcher Yogastil der richtige für dich ist, keine Sorge – wir bieten Anfängerklassen an, in denen die Lehrer verschiedene Yogastile unterrichten, damit jeder seinen Lieblingstyp finden kann. Unser Ziel ist es, dass sich jede Person bei uns im Studio willkommen fühlt!

Melde dich für eine kostenlose Yogagruppe an, indem du hier klickst. Und melde dich auch für eine kostenlose Yogagruppe für Yogalehrer an.

Was ist eine Yoga Gruppe und wie funktioniert sie

Eine Yogagruppe ist ein Ort, an dem Menschen Asana und Pranayama in der Gesellschaft von anderen üben. Eine typische Klasse dauert 90 Minuten, oder etwa 12 Haltungen mit Atemarbeit (Pranayamas) zwischen jeder Haltung. Die Hitze begünstigt typischerweise eine durchschnittliche Körpertemperatur, du musst also keine eigene Matte mitbringen! 

Die Vorteile können immens sein für jeden, der seine mentale Gesundheit durch Selbstfürsorge verbessern möchte: Yogagruppen bieten die Möglichkeit, sich um sich selbst zu kümmern, ohne sich selbstsüchtig zu fühlen, weil man es nicht alleine machen muss; außerdem bieten sie Raum für diejenigen, die ihn sonst vielleicht nicht finden würden – vor allem, wenn es ein Stigma gibt, das sie davon abhält, Therapiesitzungen oder andere Formen der Behandlung aufzusuchen. Gruppen sind in erster Linie dazu da, einen Raum für Heilung und Selbstwachstum zu bieten, aber sie können auch das beste Gegenmittel sein, das wir gegen unsere hypervernetzte Kultur haben.

Wie finde ich eine Yogagruppe in deiner Gegend

Dies ist eine Frage, die viele neue Yogis haben, wenn sie anfangen. Wenn du niemanden kennst, der dich an eine Gruppe verweisen kann, versuche im Internet nach einer in deiner Gegend zu suchen. Vielleicht möchtest du auch bei Yogastudios oder Fitnessstudios in deiner Stadt nachfragen, ob sie Kurse anbieten. Um ein Online-Verzeichnis mit internationalen Angeboten zu finden, schau dir diese Facebook-Gruppe an.

Vorteile des Beitritts zu einer Yogagruppe

  • Neue Leute in der Umgebung kennenlernen, die ähnliche Interessen haben
  • Lerne verschiedene Arten von Yoga und Meditation kennen, die du vielleicht noch nicht kennst oder ausprobiert hast
  • Erhalte ein intensiveres Training als, wenn du alleine zu Hause trainierst.

Es ist schwer, Zeit für sich selbst zu finden, aber es ist wichtig. Yoga kann dir helfen, Frieden und Gleichgewicht in deinem Leben zu finden, dich mit anderen zu verbinden und fit zu werden! Komm zu unserem wöchentlichen Yoga Gruppentreffen, wo wir anbieten: Hatha Yoga, Vinyasa Flow Yoga, Yin Yoga + Restorative Yoga oder Personal Yoga. Bring deine Matte mit und sei bereit zu schwitzen! Es wird auch eine Gelegenheit sein, Freunde zu treffen, während wir zusammen gesund werden.“ 

Tipps für den Aufbau einer eigenen Yogagruppe zu Hause oder im Büro

  • Berücksichtige die Lage deines Zuhauses oder Büros – gibt es genug Platz zum Dehnen und Bewegen?
  • Wenn du eine Yogagruppe in einem Büro einrichtest, versuche vorher die Erlaubnis der Personalabteilung einzuholen.
  • Versuche, die Kurse in der Mittagspause abzuhalten, wenn die Leute sich nach dem Essen energiegeladen fühlen, aber bevor sie sich für Meetings hinsetzen. Das kann auch in den Wintermonaten hilfreich sein, wenn es schwierig ist, draußen etwas zu tun. 
  • Sorge dafür, dass die Mitglieder Zugang zu Matten, Decken, Blöcken und Bändern haben, damit sie bei ihrer ersten Sitzung alles haben, was sie brauchen. 
  • Nimm Wünsche entgegen! Frag nach, welche Musik jede Person bevorzugt und wie viel Dehnung im Vergleich zu Bewegung (oder umgekehrt) für sie am besten funktionieren würde. Und denke daran: Du musst kein Yoga-Profi sein! Du kannst mit dem anfangen, was sich angenehm anfühlt.
  • Bleibe positiv und hilfsbereit, auch wenn es sich wie Arbeit anfühlt – es geht um die Erfahrung, in einer Gemeinschaft zusammen zu sein. 
  • Lege schließlich fest, wie oft ihr euch treffen wollt, bevor eure Gruppe regelmäßig wird (in der Regel mindestens einmal jede zweite Woche). Das hilft den Leuten zu wissen, dass sie immer Zeit für ihre Praxis finden können, wenn sie aufgrund von Reiseplänen oder Krankheit nicht an einer Sitzung teilnehmen können.

Das Endziel ist, dass jeder, der den Raum betritt, nachdem er der Gruppe beigetreten ist, sich vom ersten Tag an wohl und willkommen fühlt. Es ist auch wichtig, dass jeder eine Chance hat, egal wo er auf seiner Reise steht, sodass es eine Reihe von Erfahrungsstufen geben kann und die Gruppe immer offen für neue Mitglieder ist.

  • Stell dich in einer E-Mail vor, bevor du zu deinem ersten Kurs kommst. 
  • Finde heraus, wann die nächste Veranstaltung stattfindet, oder ob es irgendwelche kommenden Workshops gibt, die du mit dieser Organisation besuchen möchtest.

In jedem Bereich, in dem wir leben, brauchen wir Gemeinschaft, um zu lernen und zu wachsen; Yogagruppen können diese Verbindung bieten, während sie uns auch Raum für persönliche Reflexion geben. Die Vorteile des Unterrichts in einer Gruppe sind: voneinander zu lernen, durch die Praxis mit der Zeit Selbstvertrauen aufzubauen, was sowohl das Selbstwertgefühl als auch den körperlichen Gesundheitszustand durch Stressabbau verbessert – alles beginnt damit, achtsam zu sein, was sich für dich richtig anfühlt! Erinnere dich daran, dass jeder unterschiedliche Fähigkeiten hat und wir alle unsere eigene Yoga-Reise zu gehen haben.

  • Erfahre, was in der Welt des Yoga gerade los ist, mit dieser speziellen Gruppe oder Organisation 
  • Finde heraus, wann die nächste Veranstaltung stattfindet – gibt es irgendwelche Workshops, die du besuchen möchtest?

Die Vorteile von Gruppenunterricht sind: Voneinander lernen, Selbstvertrauen durch die Praxis aufbauen, was das Selbstwertgefühl und die körperliche Gesundheit durch Stressabbau verbessert – alles beginnt damit, achtsam zu sein, was sich für dich richtig anfühlt! Erinnere dich daran, dass jeder unterschiedliche Fähigkeiten hat und wir alle unsere eigene Yogi/Yoga-Erfahrungsreise zu machen haben.

Yogastellungen, die du ohne Ausrüstung selbst ausführen kannst

Yoga ist eine Art von körperlicher Aktivität, die es schon seit Jahrhunderten gibt. Es gibt viele Variationen und Arten, aber die häufigste in Amerika ist Hatha Yoga, das sich auf Atmung und Posen (Asana) konzentriert. Bestimmte Asanas können alleine und ohne Hilfsmittel ausgeführt werden, darunter auch Rückenbeugen. Diese Dehnungen helfen nicht nur bei Muskelkater, sondern fördern auch die tiefe Konzentration!

  • Nach unten schauender Hund (Adho mukha svanasana): Beginne damit, dich aufrecht hinzustellen und beuge deine Knie leicht, während du ausatmest, um deine Hände auf den Boden unter dir zu bringen. Drücke in deine Handflächen, sodass sie flach auf der Erde aufliegen; achte darauf, dass deine Finger nach vorne zeigen und deine Zehen nach unten zueinander gebogen sind. Du solltest das Gefühl haben, dass du dich von den Hüften bis zur Wirbelsäule nach oben wölbst – dies ist die perfekte Pose für alle, die unter Rückenschmerzen leiden!
  • Navasana (Bootspose): Aus einer sitzenden Position mit gebeugten Knien und flach auf der Erde stehenden Füßen, streckst du deine Arme gerade nach oben in Richtung Himmel. Drücke weiter durch deine Handflächen, um dich von deinem Sitz zu heben; verlängere deine Wirbelsäule, sodass du das Gefühl hast, dass sie sich nach oben streckt. Wenn du dich bei dieser Dehnung unwohl fühlst, versuche eine Hand nach der anderen unter jeden Oberschenkel zu schieben, um dich bei dieser Übung zu unterstützen. Diese Asana kann überall ausgeführt werden und erfordert nur wenig Aufwand!
  • Sitzende Vorwärtsbeuge: Setze dich mit ausgestreckten Beinen vor dich hin – die Zehen zeigen geradeaus, aber setze dich leicht nach vorne auf die Fersen, falls nötig. Streck die Hände nach vorne, bis sie sich auf Höhe der Fußspitzen befinden. Atme tief durch und erlaube dem Oberkörper sich zu entspannen, während du dich nach vorne beugst, um eine tiefe Dehnung des Rückens, der Wirbelsäule und der Kniesehnen zu erreichen – dies ist eine meiner Lieblingsdehnungen, weil sie sich verjüngend anfühlt!

Welche Ressourcen gibt es, um mehr Informationen über den Start deiner eigenen Yogapraxis zu finden?

Es gibt eine Reihe von großartigen Ressourcen, um deine eigene Yogapraxis zu beginnen. 

WasistYOGA ist der „essentielle Leitfaden für die Gesundheit“ und sie haben Artikel darüber, wie man mit dem Üben zu Hause beginnen kann, mit hilfreichen Anleitungen, die alles abdecken, von Yoga Basics 101, Ausrichtungs-Tipps für Anfänger und wie man sein eigenes Yoga-Praxis-Kit macht. 

Ich hoffe, dieser Blogbeitrag über die Vorteile einer Yogagruppe hat dir gefallen. Wenn du daran interessiert bist, an einer teilzunehmen, dann melde dich auf meiner Facebook-Seite an! Dort werden wir über Themen wie die Suche nach der richtigen Klasse für deine Bedürfnisse und die richtige Kleidung für Yoga diskutieren. Wir sehen uns dort!