Lotussitz = PADMASANA: Asana der Meditation

Hier findest du eine Anleitung und Tipps für den Lotussitz (Padmasana) – Yoga Sitz der Meditation (Yoga und Meditation gehören zusammen). Auch Hinweise für eine sanfte Vorübung zum Lotussitz (Pasmasana) findest du hier.

Unser Padmasana (Lotus-Sitz) Guide verrät dir alles über die Sitzhaltung zum Meditieren des Yoga.

Den Lotussitz lernen (Padmasana lernen) wollen viele Yoga Fans, doch diese Asana ist nicht einfach – Knie und Hüften sind oft zu unbeweglich. Stärke deinen Körper + Geist durch Yoga Asanas.

Lotussitz Vorübungen dienen dazu, den Körper sanft auf den Lotussitz (Padmasana) vorzubereiten und mit einer einfachen Anleitung, den richtigen Hinweisen und ein paar Tipps lässt sich der Lotos mit genug Geduld in ein paar Schritten lernen. Es ist eine herausfordernde Yoga Asana, die auch von erfahrenen Yoga – Fans mit Vorsicht ausgeführt werden sollte.

Wer den die Übung (noch) nicht beherrscht, kann auf andere sitzende Yoga Übungen zurückgreifen (hier findest du Yoga Übungen für Zuhause), die sich auch sehr gut für die Meditation eignen.

Willkommen auf wasistYOGA – Yoga für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Lotossitz wird gerne im Hatha Yoga in der Meditation eingesetzt!

Lotussitz / Padmasana lernen

Beachte beim lernen das dieser Asana (Lotussitz) immer mit den Grenzen deines Körpers arbeitet. Dies ist eine Asana für Fortgeschrittene und das Lernen des Lotus-Sitz erfordert Geduld. Ist der Sitz zu schwierig für dich, übe Varianten (siehe Variationen und Hilfsmittel).

Achte auf deine Hüften und Knie beim Ausüben des Lotus!

  1. Für den Lotussit sitze mit ausgestreckten Beinen (mit gegrätschten Beinen) auf der Matte. Halte deinen Rücken gerade und bringe den rechten Fuß auf deinen linken Oberschenkel, sodass die Fußsohle nach oben zeigt.
  2. Beuge nun dein linkes Bein und lege den Fuß auf dem rechten Oberschenkel ab. Die Fußsohle zeigt auch hier nach oben.
  3. Beide Füße liegen weit oben, so dass die Fersen den Bauch berühren. Die Zehenspitzen zeigen nach rechts bzw. links und die Knie berühren den Boden.
  4. Halte die Wirbelsäule aufrecht (aufrechte Haltung), den Blick gerade. Die Hände kannst du in Anali Mudra – also aneinandergelegte Handflächen wie in Gebetshaltung – vor die Brust bringen oder auf deine Knie legen. Hier kannst du eine Handgeste (Mudra in Sanskrit) wie das Jnana Mudra nutzen, bei dem sich die Spitze von Daumen und Zeigefinger berühren. Die anderen 3 Finger sind ausgestreckt.

Jnana Mudra = Daumen und Zeigefinger berühren sich! Oft sieht man Gurus beim Meditieren mit dem Jnana Mudra, für den perfekten Energiefluss und die totale Entspannung!

  • Sei dir nicht böse, wenn diese Übung nicht auf Anhieb klappt, ich kenne das noch aus meiner Yogalehrer Ausbildung – diese Yoga Übung hat auch während der Yogalehrer Ausbildung nicht bei allen geklappt. Mache beherrschen eine aufrechte Haltung, aber der Lotus klappt einfach nicht.
  • Probiere sanfte Hüftöffner aus, um die Hüfte zu lockern.
  • Achte auf die Schonung der Knie (das linke Knie und auch das rechte Knie)
  • Wenn Du das Meditieren einmal gemeistert hast, dann wirst du von den positiven Wirkungen überrascht sein. (Wenn du dich für Meditation interessiert, dann guck dir unseren Artikel über “Meditation lernen” an).

Lotussitz Üben

  • Lege den rechten Fuß auf den linken Oberschenkel nahe Bauch. Nimm die Linke Hand um den Fuß an den Körper zu ziehen.
  • Nun versuche den linken Fuß auf denen rechten Oberschenkel zu legen, wenn das nicht klappt löse die Position auf und lege den Fuß auf den rechten Oberschenkel und verweile einen Augenblick in dem halben Sitz. Mit der rechten Hand kannst du den Fuß an den Körper ziehen.

Infos zur Asana Lotossitz

Sanskrit: Padmasana

Der Lotus ist im Yoga eine typische Sitzhaltung und eine der besten Asanas für Meditation. Um den -Sitz zu lernen sollte man in kleinen Schritten vorgehen um die Hüften nach und nach zu öffnen.

Du findest hier neben der Anleitung für Fortgeschrittene auch Tipps, Tricks und Hinweise, wie du dich als Yoga Neuling auf den klassischen Yoga – Meditations – Sitz vorbereiten kannst.

Lotussitz: Wirkung und Vorteile auf Geist und Körper

  • beruhigt den Geist, lässt uns zur Ruhe kommen
  • Knöchel und Knie werden gedehnt
  • Hüften, Wirbelsäule, Unterleib und Blase werden stimuliert
  • regelmäßiges Üben soll helfen, die Geburt eines Kindes zu erleichtern
  • wie du selber siehst gibt es viele Wirkungen auf Körper und Geist!

Kontraindikationen für den Lotussitz

Der Lotussitz gilt in der Yoga Praxis als eine Asana für erfahrende Yogis. Sobald du Knie- oder Hüftschmerzen in diese Übung bemerkst, komme heraus aus der Übung. Wenn du keinerlei Erfahrung mit dem Yoga Sitz hast, höre auf die Anleitung und Hinweise eines erfahrenen Yogalehrers. Wer unter Knie- oder Knöchelverletzungen leidet sollte auf den Lotussitz verzichten.

Lotussitz: Variationen + Hilfsmittel

Um den Lotus zu lernen, wird am besten in mehreren Schritten und mit viel Geduld vorgegangen. Nur wenige Menschen beherrschen den Sitz einfach so, ohne vorherige Übungen. Um Padmasana zu lernen, kannst du auf Hilfsmittel zurückgreifen, die dir die Haltung erleichtern.

Um aufrecht zu sitzen, kannst du dich auf einen Yogablock oder ein Meditationskissen setzen. Die erhöhte Sitzposition erleichtert die Beinhaltung und hilft, in der Wirbelsäule gerade zu bleiben.

Übe zuerst den halben Lotussitz. Nur ein Fuß liegt hier auf dem Oberschenkel des anderen Bein, das andere Bein liegt wie im normalen Schneidersitz auf der Matte, das ist halber Lotus. Beuge zum Beispiel zuerst dein rechten Bein so, dass der rechte Fuß nah am Gesäß liegt.

Den linken Fuß legst du nun wie im Lotus-Sitz auf den rechten Oberschenkel. Denke auch an die rechte Seite, der rechte Fuß darf nicht vernachlässigt werden!

Lotussitz

Lerne die Variante des halben Lotossitz mit beiden Seiten, um beide Körperhälften mit dieser Variante auf den vollen Lotos vorzubereiten.

Als Vorübungen dienen unter anderem der Schmetterling oder auch Janu Shirshasana.

Variationen für Personen, die den Lotos bereits beherrschen gibt es einige – viele Yoga Asanas können mit den Beinen in Lotus – Haltung ausgeführt werden: der Yoga Fisch (Matsyasana), der Yoga Schulterstand (Sarvangasana), der Kopfstand (Shirshasana) oder sogar der Yoga Bogen (Dhanurasana). Diese Übungen sind sehr anspruchsvoll und sollten bei wenig Yoga Erfahrung nur mit entsprechender Anleitung und unter Aufsicht ausgeführt werden.

Vorbereitende Asanas für den Lotussitz

Yoga Asanas die auf den Meditations – Sitz (Lotussitz) vorbereiten und dabei helfen, sind unter anderem:

  • Virasana, der Heldensitz
  • Janu Shirshasana (Kopf-zum-Knie-Stellung)
  • Baddha Konasana, der Schmetterling
  • Ardha Matsyendrasana, der Drehsitz
Virasana der Heldensitz
Yoga Asana: Virasana, der Heldensitz

Virasana ist eine sitzende Yogaposition, von der gesagt wird, dass sie der Haltung eines Helden oder Kriegers ähnelt. Der Name Virasana leitet sich von dem Sanskrit-Wort vira ab, das “Held” bedeutet. Diese Haltung gilt als eine der vorteilhaftesten für die Knie und wird oft als Ruheposition zwischen anstrengenderen Haltungen eingenommen.

Janu Shirshasana (Kopf-zum-Knie-Stellung)
Janu Shirshasana (Kopf-zum-Knie Asana)

Janu Shirshasana (Kopf-zu-Knie-Stellung) ist eine Yogaposition, die die Kniesehnen und die Hüfte dehnt.

Baddha Konasana, der Schmetterling
Baddha Konasana, der Schmetterling

Baddha Konasana, die Schmetterlingspose, ist eine Yogaposition, die die Leisten und die Innenseite der Oberschenkel dehnt. Sie ist auch als gebundene Winkelstellung bekannt.

Ardha Matsyendrasana, der Drehsitz
Ardha Matsyendrasana, der Drehsitz

Ardha Matsyendrasana, der drehende Sitz, ist eine sitzende Yogaposition, die die Wirbelsäule verdreht und die Hüften öffnet.

Konterpose und folgende Asanas für den Lotussitz

Yoga Übungen die gerne an diese Asana angeschlossen werden sind unter anderem:

  • Adho Mukha Svanasana (adho mukha śvānāsana)
  • Supta Padangusthasana, die Hand-zu-Fuß-Asana

Video Anleitung für den Lotus (Englische Version)

Tipps für Einsteiger (Höre auf den Yogalehrer)

Habe immer im Hinterkopf, dass der Lotussitz für fortgeschrittene Yogis ist. Zwinge dich als Anfänger nicht, diese Übung zu lernen wenn dein Körper für diese anspruchsvolle Yoga Übung noch nicht bereit ist.

Höre sofort auf mit der Asana, wenn du Schmerzen in den Knien, der Hüfte oder den Knöcheln hast – sollte niemals weh tun. Entlaste die Beine nach dem Üben indem du sie ausschüttelst und dehnst.

Beachte beim Lernen die Tipps und Hinweise unter “Variationen und Hilfsmittel” und folge immer den Anleitungen des Yogalehrers, um nicht falsch zu lernen. Und denke daran – es muss nicht der Lotus-Sitz sein um meditieren zu können, es gibt genug andere, leichtere Asanas die sich genauso gut für eine entspannte Meditation eignen.

Eine der wichtigsten Yoga Übungen ist der Sonnengruß oder Surya Namaskar!

Wie kann ich den Lotus Sitz lernen?

Für Einsteiger: Üben Sie den halben Sitz, bei machen Personen kann es besonders Lange dauern bis man in diese Asana kommt. Zwingen Sie sich nicht in diese Position.

Ist der Lotussitz gesund?

Jede Yoga Übung ist gesund! In dieser Asana wird dein Stoffwechsel deutlich angeregt. Wir nutzen diesen Sitz um stundenlang in eine bequemen Sitzhaltung zu sitzen, dabei ist der Rücken gerade und entspannt, wie die restlichen Körperteile.

Wie kann ich den Schneidersitz üben?

(1) Setzen Sie sich auf die Matte. (2) Winkeln Sie die Beine überkreuzt an. (3) Drücken Sie die Knie SANFT so weit es geht zum Boden. (4) Halten Sie den Oberkörper gerade. (5) Bleiben Sie für so lange Sie können in dieser Position.

Was ist ein Schneidersitz?

Der Schneidersitz ist eine Bezeichnung für eine Sitzübung, bei der beide Füße unter die Oberschenkel geschoben werden.

Ist das Sitzen im Lotussitz gut für dich?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, denn das hängt von jedem Einzelnen ab. Manche Menschen finden, dass der Lotussitz ihnen hilft, sich geerdet und zentriert zu fühlen, während andere ihn als unangenehm empfinden. Wenn du den Lotussitz ausprobieren möchtest, ist es wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und aufhörst, wenn du Schmerzen verspürst.

Was bewirkt der Lotussitz?

Der Lotussitz ist eine Sitzhaltung mit gekreuzten Beinen, die oft zur Meditation verwendet wird. Es heißt, dass diese Position die richtige Ausrichtung der Wirbelsäule fördert und auch dazu beitragen kann, die Hüften und die Leistengegend zu öffnen. Für Anfänger kann der Lotussitz eine Herausforderung sein, aber mit etwas Übung wird er immer bequemer.

Warum sitzen Yogis im Lotussitz?

Yogis sitzen während der Meditation oft im Lotussitz, weil er hilft, den Geist zu beruhigen und ein Gefühl der inneren Ruhe zu fördern. Diese Haltung kann auch als Ausgangspunkt für viele andere Yogastellungen verwendet werden.

Ist das Sitzen im halben Lotussitz gut für dich?

Der halbe Lotussitz ist eine weniger intensive Version des Lotussitzes. Diese Haltung kann eine gute Option für Anfänger sein oder für Menschen, die den vollen Lotussitz als unbequem empfinden. Der halbe Lotussitz kann immer noch dazu beitragen, die richtige Ausrichtung der Wirbelsäule zu fördern und die Hüften zu öffnen.

Wie lange kannst du im vollen Lotussitz sitzen?

Auf diese Frage gibt es keine endgültige Antwort, denn das hängt von der jeweiligen Person ab. Manche Menschen können lange Zeit im Lotussitz sitzen, ohne dass sie sich dabei unwohl fühlen, während andere schon nach wenigen Minuten eine Pause brauchen. Es ist wichtig, auf deinen Körper zu hören und aufzuhören, wenn du anfängst, Schmerzen zu spüren.

Warum ist die Lotus-Pose so schwer?

Die Lotus-Pose kann für Anfänger eine Herausforderung sein, weil sie Flexibilität in den Hüften und der Leistengegend erfordert. Auch für Menschen, die in diesen Bereichen angespannt sind, kann diese Haltung schwierig sein. Mit etwas Übung wird der Lotussitz einfacher und bequemer.

Kannst du im Lotussitz schlafen?

Es wird nicht empfohlen, im Lotussitz zu schlafen, da er Muskeln und Gelenke belasten kann. Wenn du diese Position ausprobieren möchtest, ist es wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und aufhörst, wenn du Schmerzen verspürst.

Ist der volle Lotus sicher?

Ja, der volle Lotus ist für die meisten Menschen sicher. Es ist jedoch wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und aufhörst, wenn du Schmerzen verspürst. Wenn du Bedenken hast, sprichst du am besten mit einem Arzt oder einem zertifizierten Yogalehrer, bevor du diese Haltung ausprobierst.

Wie trainierst du den Lotussitz?

Wenn du den Lotussitz ausprobieren möchtest, ist es wichtig, langsam anzufangen und dich schrittweise zu steigern. Beginne damit, in einer bequemen Position mit gerader Wirbelsäule zu sitzen. Dann versuche, ein Bein über das andere zu schlagen und die Hände in den Schoß zu legen. Mit etwas Übung wirst du in der Lage sein, für längere Zeit im Lotussitz zu sitzen.

Was sind die Nachteile von Padmasana?

– Für Anfänger oder Menschen mit Verspannungen in den Hüften und der Leistengegend kann sie eine Herausforderung sein.
– Wenn sie nicht korrekt ausgeführt wird, kann sie Muskeln und Gelenke belasten.
– Für Menschen mit Knieverletzungen ist sie nicht zu empfehlen.

Wie sitzt man im vollen Lotussitz?

Um im Lotussitz zu sitzen, nimmst du zunächst eine bequeme Sitzposition ein und hältst deine Wirbelsäule gerade. Dann schlägst du ein Bein über das andere und legst die Hände in den Schoß. Mit etwas Übung wirst du in der Lage sein, für längere Zeit im Lotussitz zu sitzen.

Braucht man den Lotussitz zum Meditieren?

Nein, du brauchst den Lotussitz nicht, um zu meditieren. Viele Menschen finden jedoch, dass diese Haltung hilft, den Geist zu beruhigen und ein Gefühl der inneren Ruhe zu vermitteln. Wenn du den Lotussitz ausprobieren möchtest, ist es wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und aufhörst, wenn du Schmerzen verspürst.

Warum schlägt Buddha seine Beine übereinander?

Es gibt keine endgültige Antwort auf diese Frage, denn es ist nicht bekannt, warum Buddha seine Beine übereinander geschlagen hat. Manche Menschen glauben, dass diese Haltung die richtige Ausrichtung der Wirbelsäule fördert und die Hüften öffnet. Andere glauben, dass es für ihn eine bequeme Position war, um lange Zeit zu sitzen.

Was bringt der Lotussitz?

Es ist eine stabile Sitzhaltung, diese Asana eignet sich ideal für Pranayama und Meditation. Yoga und Meditation gehören zusammen, sowie Körper und Geist! Du kannst in dieser Asana stundenlang ohne Ablenkung und Belastung deines Körpers sitzen (wenn du mal soweit bist).

Yoga Arten, die dich interessieren könnten: Hatha Yoga, Tantra Yoga.

Lotus-sitz muss nicht schwer sein!

Ich bin begeistert von den positiven Wirkungen! Seid immer vorsichtig und achtet auf eure Sehnen & Bändern! Mehr Yoga für Anfänger + Fortgeschrittene findest du auf wasistYOGA!