Der Ashram: Spiritueller Ort für Verjüngung

Viele Menschen auf der ganzen Welt gehen in Ashrams, um ihrem Alltag zu entfliehen und Frieden zu finden. In diesem Beitrag werden wir erkunden, was ein Ashram ist und wie du einen in deiner Nähe finden kannst!

Besuch auch du einen Ashram auf deiner nächsten Yoga-Reise!

Was ist ein Ashram?

Der Ashram, ein spiritueller Ort der Verjüngung und des Seelenfriedens, wird oft von Menschen aufgesucht, die dem Stress des modernen Lebens entfliehen wollen. Das Wort „Ashram“ kommt von zwei Sanskrit-Wörtern „aśhāma“, was „Zuflucht nehmen“ bedeutet, und „rama“, was „Frieden“ bedeutet. Heute ist Spiritualität durch die Gründung verschiedener Ashrams auf der ganzen Welt zugänglicher geworden. In diesem Blogbeitrag werden wir erkunden, was ein Ashram ist und wo du einen in deiner Nähe finden kannst! 

Warum ist es ein spiritueller Ort zur Verjüngung?

Im Hinduismus gibt es vier Stufen im Leben – Brahmacharya oder Schülerstufe; Grihastha oder Haushälterstufe; Vanaprastha oder Ruhestandsstufe; Sannyasa oder Entsagungsstufe. Der Ashram ist ein Ort, an den man gehen kann, um die letzte dieser Stufen zu praktizieren und Frieden in seiner Spiritualität zu finden.

In vielen Religionen wird geglaubt, dass sich heilige Menschen aus der Gesellschaft zurückziehen, um als asketischer Einsiedler an Berghängen, Höhlen, Wäldern oder anderen isolierten Orten zu leben 

Das Wort „Ashrama“ bedeutet wörtlich „Aufenthalt“ und bezieht sich auf Perioden des spirituellen Rückzugs für Kontemplation und Fasten, die von Hindu Yogis vor dem Erreichen von Moksha (Befreiung) unternommen werden. Es bezieht sich auch auf organisierte institutionelle Gebäude, die speziell für diesen Zweck gebaut wurden.

Wer kann in den Ashram kommen?

Ashrams zeichnen sich typischerweise dadurch aus, dass sie autarke Gemeinschaften mit mehr als 100 Bewohnern sind, die gemeinsam Yoga praktizieren – alle leben unter demselben Dach! Diese Zentren bieten eine friedliche Umgebung und einen Lebensstil für Besucher, der als sicherer Hafen von der chaotischen Welt genutzt werden kann.

Wie kommt man zum Ashram?

Du kannst ein Taxi oder den Bus nehmen.

Am Ende einer Gasse in Mysore befindet sich einer der spirituellsten Orte Indiens, der Sri Aurobindo Ashram. Dieser Ashram wurde vom indischen Philosophen und Guru Sri Aurobindo in den 1920er Jahren als Ort gegründet, um durch Yoga, Meditation und Selbsterforschung ein höheres Bewusstsein zu erlangen. Mittlerweile ist er zu einer großen Touristenattraktion geworden, zu der Menschen aus aller Welt kommen, um Spiritualität von ihrer besten Seite zu erleben.

Was sind einige der Annehmlichkeiten im Ashram? 

Im Ashram hast du Zugang zu den folgenden Annehmlichkeiten:

  • Massagen
  • Yoga- und Meditationskurse
  • Pilates- und Yoga-Fusionskurse (z.B. Yoga Boot Camp)

Wann sollte jemand diesen Ort für spirituelle Verjüngung besuchen und warum?

Jemand sollte den Ashram zur spirituellen Verjüngung besuchen, wenn er von der Gesellschaft wegkommen und einen ruhigeren, kontemplativen Lebensstil genießen möchte.

Wo kann man in Indien noch einen Ashram finden?

Indien ist die Heimat einer Vielzahl von Ashrams, aber die beliebtesten befinden sich an Orten wie Rishikesh und Haridwar. 

Rishikesh beherbergt eine große Anzahl von Ashrams wie den Parmarth Niketan Vedanta Ashram oder die Divine Life Society – Yogic Temple. Es ist auch bekannt für seine natürliche Schönheit mit üppigen Wäldern, Hügeln, Wasserfällen und alten Tempeln, die über die Stadt verstreut sind. Diese Stadt wird so sehr mit Spiritualität assoziiert, dass du hier auch überall Yogastudios finden kannst! 

Haridwar wiederum liegt an einem Ende einer wichtigen Pilgerroute, dem Fluss Ganges, der durch Indien fließt. Beliebte Wanderungen aus den nahegelegenen Städten sind die heiligen Stätten in Kedarnath, Badrinath und Gangotri. Am bekanntesten ist die Stadt jedoch für ihren Ashram, der sich auf einem Berghang namens Shivpuri Parvat befindet. Die Ashrams in Haridwar werden auch von einer großen Anzahl von Devotees besucht, die am Sangam/Triveni-Ghat am Ganges ein heiliges Bad nehmen oder während der Diwali-Saison an einer dieser Stätten Pujas machen wollen.

Die Heiligkeit rund um Rishikesh macht es nicht weniger beliebt bei Touristen, denn hier gibt es viel zu sehen! Die Stadt hat so viel Spiritualität, dass du sie durch deine Adern pulsieren spürst, wenn du durch die Straßen läufst – sowohl von Yogastudios als auch von Tempeln. 

Du kannst auf denselben Gehwegen spazieren gehen und die ganze Schönheit der Stadt in dich aufnehmen.

Es gibt eine Reihe von Geschäften zu entdecken, von Souvenirläden, die religiöse Utensilien wie Glocken, Räucherstäbchen oder Bücher über den Hinduismus verkaufen, bis hin zu Boutiquen mit perfekter Kleidung für Männer und Frauen. Du kannst auch Restaurants finden, die authentische indische Küche servieren (Vorsicht vor scharfem Essen, wenn du es nicht magst!) sowie Cafés, in denen du an Außentischen aus alten Teekisten unter schattigen Bäumen Platz nehmen kannst.  Zu den Snacks gehören Samosas, Chai-Wraps, Lassis und Pakoras – und frische Saftstände, wenn du durstig bist! Das Leben hier ist sehr entspannt, weshalb viele Menschen hierherkommen, um zu entspannen, bevor sie ihre Reise fortsetzen.