Yoga Marketing: Tipps für die Vermarktung deines Yoga

Tipps für die Vermarktung deines Yoga-Geschäfts: Egal ob Yogastudiobesitzer oder Yogalehrer!

Yoga-Marketing wird am Anfang 80% deiner Zeit als Yogalehrer/in beanspruchen! – Du kannst erfolgreich sein, wenn du dich darauf konzentrierst!

Yoga ist eine uralte Praxis, die die Menschen schon seit Tausenden von Jahren praktizieren. In letzter Zeit ist es immer beliebter geworden und Yoga Studios tauchen überall auf!

Es geht nicht ohne Marketing für Yogalehrende. Jedes Yoga Business (egal ob Lehrer oder Yoga Studio) muss Yoga Werbung schalten um erfolgreich im offline oder online Yoga zu sein.

Als Yogastudiobesitzer/in oder Yogalehrer/in ist es wichtig, dass du dein Geschäft vermarkten kannst, um neue Kunden zu gewinnen.

Übrigens versuche ich nicht, dich zu überreden, etwas zu kaufen! Ich bin nicht hier, um dir etwas zu verkaufen, aber ich kenne diesen Markt, und er ist schrecklich.

Aber bevor wir anfangen: Du magst der beste Yogalehrer der Welt sein, aber wie können dich deine Kunden finden? Deshalb ist Marketing so wichtig – und das nicht nur beim Yoga!

Dieser Leitfaden hilft dir, die BEGINNER-Prinzipien für die Vermarktung deines Yoga-Geschäfts zu verstehen.

Deine Website ist der wichtigste Ort, an dem deine Kunden mehr über dich erfahren können.

Hast du eine tolle Website? Verstehe mich nicht falsch: Deine Website muss nicht schön sein – sie muss funktionieren. Sie sollte mit einer Buchung oder einer Newsletter-Anmeldung enden, wenn ein Fremder (deine Zielgruppe) vorbeikommt.

Was glaubst du, welche Seite der Besucher buchen wird, wenn deine Werbung auf Facebook (später mehr) zeigt, dass jeden Donnerstag um 17:30 -18:30 Uhr Hatha Flow Yoga stattfindet ODER eine Beschreibung deiner Hatha Flow Stunde, die hervorragend und emotional ist?

Versuche, emotional zu sein und zu erklären, wie dein Kunde von deinem Unterricht profitieren kann. (Jeder Kurs muss seine eigene Verkaufsseite haben!)

Versuchen wir es mit Bloggen!

Glaubst du, dass du mit den großen Online-Yoga-Konkurrenten mithalten kannst? Um ehrlich zu sein, gibt es wenig Hoffnung. Wenn du wirklich jeden Monat 30 Yoga-Artikel schreiben willst, wirst du nach über 9 Monaten ein paar nationale Kunden haben.

yoga blog als werbung

Wenn du bereit bist, dich langfristig zu engagieren, könnte das Bloggen eine gute Lösung sein – aber erwarte nicht gleich im ersten Jahr etwas!

E-Mail-Marketing ist also der Grund, warum du eine Website brauchst.

Der einzige Grund, warum du deine Dienstleistungen nicht direkt auf sozialen Medien wie Facebook, GMB oder YouTube verkaufst, ist, dass du die Namen und E-Mails deiner Kunden sammeln musst. Damit du die Personen wieder erreichen kannst, falls du eine neue Veranstalltung planst.

Um dein Produkt/deine Dienstleistung auf Facebook zu vermarkten, musst du erst dafür bezahlen, dass du sie dort bewirbst – sogar bei deinen Abonnenten! E-Mail-Marketing ist kostenlos, und wenn deine Kunden dich mögen, werden sie wiederkommen.

Eine der wichtigsten Yoga-Marketing-Maßnahmen ist das E-Mail-Marketing. Aber spamme nicht!

e mail marketing

E-Mail-Markierungs-Tools

Hier ist eine Liste von E-Mail-Marketing-Tools, die in Deutschland verwendet werden! Dies ist keine umfassende Liste; es gibt Hunderte von Newsletter-Tools. Welches du auswählst, ist ganz dir überlassen. Google einfach den Begriff und wähle eines aus. Ich bin ein erfahrener Online-Markierungsprofi und verwende daher mein vertrauenswürdiges altes Aweber. Das ist ganz dir überlassen.

Active Campaign

Active Campaign ist ein Marketing-Automatisierungstool, mit dem du personalisierte E-Mails an deine Kunden verschicken kannst. Es hilft dir auch, die Ergebnisse deiner Marketingkampagnen zu verfolgen, damit du sie optimieren kannst.

Aweber

Aweber ist ein Marketing-Tool, mit dem du eine E-Mail-Liste für dein Yoga-Geschäft erstellen kannst. Über die Plattform kannst du dann E-Mails verschicken, um Website-Besucher in Yoga-Fans zu verwandeln!

CleverReach

CleverReach ist ein Marketing-Automatisierungstool, mit dem du Yoga-Fans auf Facebook per E-Mail erreichen kannst. Du kannst die Plattform nutzen, um eine Kampagne zu erstellen und dann E-Mails auf der Grundlage bestimmter Auslöser zu versenden!

GetResponse

GetResponse ist ein Marketing-Automatisierungstool, mit dem du Yoga-Fan-Newsletter auf der Grundlage bestimmter Auslöser versenden kannst. Die Plattform bietet außerdem eine breite Palette an Analysetools, mit denen Yogastudiobetreiber die Leistung und die Ergebnisse verfolgen können!

MailChimp

MailChimp ist einer meiner Lieblings-Online-Mailingdienste, weil er für Yogabetriebe mit weniger als 2000 Abonnenten kostenlos ist, was die Erstellung ganzer Listen sehr erschwinglich macht. Mailchimp bietet eine Vielzahl von Vorlagen, die du selbst anpassen musst, aber das Ergebnis ist es wert.

Sendinblue

Sendinblue ist ein Marketing-Automatisierungstool, mit dem Yogastudiobesitzer Landing Pages erstellen können. Die Plattform hilft Unternehmern auch dabei, die Leistung ihrer Kampagnen zu verfolgen, damit sie sie für bessere Ergebnisse optimieren können!

Es gibt Hunderte von alternativen Lösungen für das Newsletter-Marketing, die du nutzen kannst!

Kenne dein Publikum (deine Zielgruppe)

Dies ist ein entscheidender Punkt. Deine gesamte Website und dein Offline-/Online-Marketingplan sind auf deine Zielgruppe zugeschnitten.

Zielgruppe

Es ergibt keinen Sinn, jemandem einen Lamborghini zu verkaufen, der wegen seiner Umweltverantwortung Fahrrad fahren möchte, richtig? Eine Person, die eher an einer passiven Form des Yin-Yoga interessiert ist, zu einer aktiven Hatha-Yoga-Praxis zu bewegen, könnte also ziemlich schwierig sein.

Je besser du deine Zielgruppe verstehst, desto erfolgreicher wird dein Verkauf (Unterricht) sein.

Was hat es mit dieser Buyer Persona auf sich?

Die Erstellung einer Buyer Persona ist eine der besten Methoden, um deinen Zielmarkt zu verstehen. Sie hilft dir, deinen idealen Kunden zu visualisieren und zu definieren, was es wiederum vereinfacht, relevante Inhalte (Kurse, Stunden) und Marketingstrategien zu erstellen.

Wenn du ein Yogageschäft gründest, ist es wichtig zu wissen, wer dein Zielmarkt ist, damit du deine Bemühungen darauf konzentrieren kannst, ihn zu erreichen.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Buyer Persona zu erstellen, aber der wichtigste Teil ist, so viele Informationen wie möglich zu sammeln.

Dazu gehören demografische Daten (Alter, Geschlecht, Standort), psychografische Daten (Lebensstil, Interessen) und Verhaltensdaten (woher sie ihre Informationen beziehen, wie sie Entscheidungen treffen). Sobald du diese Informationen gesammelt hast, kannst du damit beginnen, ein Profil für deinen idealen Kunden zu erstellen.

buyer persona

Einige Dinge, die du bei der Erstellung der Buyer Persona für dein Yogageschäft beachten solltest:

  • Wie alt ist die Persona?
  • Welches ist das Geschlecht der Persona?
  • Wo wohnt die Persona?
  • Was sind ihre Interessen?
  • Wie treffen sie Entscheidungen über Yoga und andere Gesundheits- und Fitnessaktivitäten?

Die Erstellung einer aussagekräftigen Buyer Persona hilft dir, relevante Inhalte, Marketingstrategien und sogar Produktangebote zu erstellen, die deine Zielgruppe ansprechen. Das kann ein extrem wertvolles Werkzeug für jedes Yoga-Unternehmen sein!

Das Komplizierteste an der ganzen Sache ist, dass es nicht einfach ist. Alles, was du tun musst, ist, dich in die Lage deines Kunden zu versetzen (Was ist sein oder ihr allgemeines Interesse und wo kann ich ihn finden)?

Frag deine Kunden, was sie wollen. Hol dir immer Feedback ein.

Jetzt, da du deine Buyer Persona kennst, ist es an der Zeit, mit der Planung der Marketingstrategie für dein Yoga-Unternehmen zu beginnen. Lass uns mit etwas Grundlegendem beginnen!

Soziale Medien und mehr!

Social Media Marketing

Heutzutage musst du auf Facebook, Instagram und Google sein – nicht, weil du dort soziale Kontakte knüpfst, sondern weil du dort Marketing betreiben kannst! Und diese Technologie wird von der ganzen Welt genutzt.

Fangen wir mit Facebook an!

Top 12 Seiten (Deutschland) // https://www.alexa.com/topsites/countries/DE (abgerufen am 03.12.2021)
Die 12 am meisten besuchten Seiten (Deutschland) // https://www.alexa.com/topsites/countries/DE (abgerufen am 03.12.2021)

Facebook

Facebook ist ein großartiger Ort, um dein Yogageschäft zu vermarkten, denn Millionen von Menschen nutzen es jeden Tag. Sorge dafür, dass du eine professionelle Facebook-Seite für dein Yogastudio hast, und aktualisiere den Status täglich mit Links zu deiner Website oder Blogbeiträgen.

Teile außerdem aktiv die Inhalte anderer Unternehmen und antworte auf die Kommentare zu deinen Beiträgen! So baust du Beziehungen zu vielen Menschen in der Yogagemeinschaft auf, die sich später in mehr Kunden für dein Yogastudio niederschlagen können.

Dies ist ein großartiger Ort, um dein Unternehmen zu vermarkten.

Twitter

Twitter ist ebenfalls eine großartige Plattform für das Yoga-Marketing. Auch hier solltest du dir eine professionelle Twitter-Seite zulegen und täglich über dein Yogastudio, aktuelle Ereignisse in der Yogawelt und deine Blogbeiträge oder Videos twittern.

Außerdem solltest du anderen Yogastudios und -praktizierenden folgen und ihre Inhalte retweeten. So kannst du dein Yogageschäft einem neuen Publikum vorstellen, das vielleicht noch nichts davon gehört hat!

Aufgrund seiner Schnelllebigkeit ist Twitter eine weitere effektive Plattform, auf der Yogis ständig auf der Suche nach neuen Informationen über ihre Branche sind. Beachte, dass Tweets nur bis zu 140 Zeichen lang sind, also wähle sie mit Bedacht aus – biete einen Mehrwert, indem du sie teilst!

Dies ist ein hervorragender Ort, um für dein Unternehmen zu werben.

Pinterest

Pinterest kann eine großartige Möglichkeit sein, dein Yoga-Geschäft zu vermarkten, wenn du es richtig machst. Erstelle zunächst Boards, die für deine Nische relevant sind (z. B. “Gesunde Yogarezepte” oder “Yogastellungen für Anfänger”) und pinne dann Bilder von deiner Website oder anderen Yoga-Websites.

Pinne nicht nur Bilder von der Website deines Yogastudios – das ist kein effektives Marketing! Versuche stattdessen, auch andere Yogastudios oder Yogapraktizierende in die Aktion mit einzubeziehen.

Wenn du einen Blog für dein Yogageschäft hast, solltest du sicherstellen, dass alle Artikel auch gepinnt werden. Auf diese Weise sehen die Leute, wenn sie ihre Yoga-Boards durchgehen, deine Website und klicken sich hoffentlich zu ihr durch.

Dies ist ein großartiger Ort, um für dein Unternehmen zu werben.

Instagram

Instagram ist eine großartige Möglichkeit, dein Yogageschäft zu vermarkten, indem du Fotos von Yogastellungen zusammen mit Informationen über sie postest. Achte darauf, dass du eine professionelle Instagram-Seite hast und mindestens einmal täglich postest, am besten aber öfter!

Achte außerdem darauf, dass du anderen Yogastudios in deiner Umgebung sowie Yoga-Praktizierenden folgst, die dir dabei helfen, dein Angebot bekannt zu machen.

Das ist ein guter Ort, um Kunden für dein Unternehmen zu finden.

Google

Google ist eine großartige Ressource für das Yogamarketing, denn es ist die Suchmaschine Nummer eins, die von Menschen auf der ganzen Welt genutzt wird.

Optimiere deine Website mit relevanten Schlüsselwörtern und nutze Google Adwords, damit du bei den Suchanfragen ganz oben auftauchst!

Dies ist ein hervorragender Ort, um dein Yoga-Geschäft zu vermarkten.

Google my Business

Google my Business ist ein kostenloser Dienst, mit dem Yogastudios ein Geschäftsprofil bei Google erstellen können. Dort kannst du die Öffnungszeiten, Kontaktinformationen und Fotos deines Studios eintragen.

So kannst du sicherstellen, dass potenzielle Kunden dich finden, wenn sie nach Yogastudios in deiner Gegend suchen!

Melde dein Unternehmen noch heute an!

Lokale Zeitungen

Es gibt eine Welt außerhalb von Facebook & Co. Es gibt lokale Publikationen und Websites, sowohl online als auch offline, in denen du günstig Werbung schalten kannst! Probiere es aus und sieh, wie sie für dich arbeiten.

Du kannst auf allen großen Social-Media-Seiten werben – TUE ES, für schnelle ERFOLGE! Und sei aktiv für ein lange ERFOLGE.

Egal, ob für Hatha oder Yin Yoga, Marketing für Yogalehrende ist für dein Yoga Studio oder für dein online Yoga Business wichtig, um deine Yoga Kurse zu füllen – damit du deine Ziele erreichst!

Angebot & Rabatte: Was bietest du an?

Am Anfang ist es sinnvoll, neuen Kunden tolle Angebote zu machen, um sie “einzufangen”.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rabatte zu geben, um einen Verkauf zu tätigen (oder einen langfristigen Kunden zu gewinnen).

Frühbucherrabatte

Frühbucherrabatte sind eine Möglichkeit, Yogaschüler/innen dazu zu bringen, sich bei dir anzumelden, bevor die Yogakurse voll sind.

Ein Yogastudio kann vergünstigte Preise für telefonische, persönliche oder Web-Yogastunden anbieten, wenn diese im Voraus gebucht werden. Das ist eine gute Möglichkeit, um Menschen zu gewinnen, die regelmäßig Yoga brauchen, aber nicht alleine oder außerhalb ihres Budgets Yoga machen wollen.

Angebote Rabatte Neu

Mengenrabatt

Ein Mengenrabatt ist eine weitere gängige Yoga-Marketingtechnik. Dabei wird Yogaschülern ein Rabatt angeboten, wenn sie Yogakurse in großen Mengen kaufen.

Du kannst zum Beispiel Rabatte für 10 Yogakurse, 20 Yogakurse oder sogar 25 Yogakurse auf einmal anbieten.

Das ist eine gute Methode, um Yogaschüler/innen dazu zu bringen, mehr Yogastunden zu besuchen.

Probestunden

Schnupperstunden sind eine Yoga-Marketingtechnik, die für Yogastudios gut funktionieren kann.

Du bietest deinen Yogaschülern die Möglichkeit, eine oder zwei Yogastunden kostenlos zu besuchen, um zu sehen, ob ihnen dein Unterrichtsstil und deine Herangehensweise gefällt.

Wenn du Probestunden anbietest, solltest du verfolgen, wie viele Leute sich dafür anmelden und ob sie zu langfristigen Yogaschülern werden.

Empfehlungsprogramm

Ein Empfehlungsprogramm ist eine vielversprechende Möglichkeit, um mehr Leute in dein Yogastudio zu locken.

Dabei belohnst du deine jetzigen Yogaschüler/innen dafür, dass sie ihre Freunde und Familienmitglieder für deine Yogakurse werben.

ENDE

Erstelle eine Website, die attraktiv gestaltet ist. Kenne deine Kunden. Nutze die sozialen Medien, um zu VERKAUFEN und deine Kundschaft glücklich zu machen – so einfach ist das!

Für weitere Fragen und Kommentare kannst du mich über diese kostenlose Facebook-Gruppe für Yogalehrer/innen kontaktieren!

Was du noch tun kannst, um Meister im Yoga-Marketing zu werden!

  • Teile, was du weißt, mit anderen
  • Erstelle einen Blog, um dich als Autorität in diesem Bereich zu etablieren
  • Engagiere dich auf Social Media Plattformen wie Twitter, Facebook, LinkedIn, Pinterest und TikTok!
  • Biete kostenlose Webinare an, in denen du Tipps gibst, wie du ein Unternehmen gründen oder besser führen kannst
  • Erstelle E-Books, die hilfreich für Menschen sind, die mit ihrer Yogapraxis beginnen
  • Ziehe in Erwägung, als Gastblogger auf viel besuchten Websites zu erscheinen, die mit deiner Nische zu tun haben.
  • Biete kostenlose Online- oder Offline-Kurse an, damit die Leute probieren können, bevor sie kaufen.

Mehr für Yogalehrer

Du kannst diese neue Gruppe gerne besuchen, um Fragen zu stellen oder Kommentare abzugeben.