Yoga-Gurus & Meister: 5 Anzeichen, dass Sie zu lange Yoga studiert haben

Yoga-Gurus findet man überall auf der Welt, von Nordamerika bis Asien. Sie haben ihr Leben dem Studium und der Praxis des Yoga gewidmet und sind oft Experten in einer oder mehreren der vielen Schulen, die es gibt.

Allerdings haben Gurus auch einige potenzielle Nachteile – nämlich die Tendenz, in ihren Gewohnheiten stecken zu bleiben. Hier sind fünf Anzeichen dafür, dass Sie zu lange Yoga studiert haben:

  • Sie sind nicht flexibel genug, weil Sie nie an Ihre Grenzen gehen
  • Sie finden es in Ordnung, wenn die Leute Ihren Kurs nicht mögen, weil sie ihn einfach nicht „verstanden“ haben
  • Sie finden es beruhigend, zu wissen, was passieren wird, bevor es tatsächlich passiert, damit Sie sich entsprechend vorbereiten können
  • Ihre Lieblingspose ist „savasana“
  • Du bist nicht daran interessiert, neue Posen oder Yogastile zu lernen

Wenn dir eines dieser Szenarien unheimlich vertraut vorkommt, dann könnte es an der Zeit sein, eine Pause in der Gurukula einzulegen. Wie Yogis wissen, kann ein wenig Ruhe und Entspannung einen langen Weg zur Verbesserung deiner Praxis gehen.

Lese Bücher und bilde Dich stets weiter! Wenn Du das Buch „Licht auf Yoga“ noch nicht kennst, dann solltest Du da mal hereinschauen, wie auch in tausende weitere Bücher!

Folge keinem Guru werde einer!

Das sind wohl die 3 bekanntesten Yoga Meister & Gurus!

Die 3 bekanntesten Yoga Gurus

  • B.K.S Iyengar
  • Swami Sivananda Saraswati
  • Sri Pattabhi Jois

Sie mögen unterschiedliche Stile haben, aber sie sind alle berühmte Gurus!

BKS Iyengar: Er ist einer der wichtigsten und einflussreichsten Yoga-Gurus der Geschichte. Seine Bücher „Light on Yoga“ und „Yoga – The Path to Holistic Health“ sind weltweite Bestseller, die auch Jahrzehnte nach ihrem Erscheinen noch Millionen inspirieren! Im Jahr 1975 gründete er in Errinerung an seine Frau das Ramamani Iyengar Memorial Yoga Institutet als ein Zentrum, das sich ausschließlich der Lehre Yogas mit seinen drei Studienzweigen – Theorie, Praxis und Demonstration – widmet.

Swami Sivananda Saraswati: Im Westen ist er vor allem für die Gründung einer weltweiten Organisation bekannt, die sich der Lehre des Yoga widmet – die Divine Life Society. Er ist Autor von über 200 (ein paar mehr oder weniger) Büchern über Spiritualität, von denen viele in mehr als 20 Sprachen übersetzt worden sind.

Sri Pattabhi Jois: Er lebte in Mysore, Indien und gilt als einer der einflussreichsten Gurus von dort. Er studierte Hatha Yoga unter T. Krishnamacharya und wurde sein wichtigster Schüler. Sein Ashtanga Vinyasa Yoga wird auch heute noch auf der ganzen Welt unterrichtet!

Was braucht es also, um ein Guru in der Yogawelt zu werden? Kurz gesagt: Hingabe. Diese drei Gurus haben ihr Leben (und viele Jahre) dem Studium und der Praxis der Kunst des Yoga gewidmet.

Auch wenn sie nicht den gleichen Stil unterrichten oder praktizieren, sind diese Gurus alle berühmt für ihre einzigartigen Beiträge zu dieser uralten Disziplin – von der Veröffentlichung von Büchern über Spiritualität bis zur Gründung von Organisationen mit tausenden von Mitgliedern weltweit!

Wenn du daran interessiert bist, eines Tages selbst ein Guru zu werden, beginne damit, Kurse in deinem örtlichen Studio zu besuchen und dich über verschiedene Stile zu informieren, damit du eine Vorstellung davon bekommst, ob sich einer davon für dich richtig anfühlt. Und vergiss nicht die altmodischen Dinge wie Schlaf und Bewegung – beides wird deine Haltung ebenfalls stärken wie dein Verstand!