Bhakti Yoga

Bhakti Yoga – Yoga der Hingabe & Liebe zu Gott – warum die Kraft des Singens und uralte Praktiken des Yoga Hingabe und Liebe zu Gott vermitteln – erfahre in diesem Blog alles wichtige über Bhakti Yoga. Die Kraft des Mantra Singens und der Meditation nutzen, um sich dem göttlichen zu öffnen und mit Bhakti Yoga einen Weg zur Erfahrung Gottes zu finden. Spiritualität, die bereits in der Bhagavad Gita beschrieben wurde, in der das Denken voll an Krishna gerichtet wird. Hier im Blog lernst du die 9 Praktiken des Bhakti Yoga kennen, spirituelle Übungen um sich selbst dem Göttlichen näher zu bringen. Zugegeben, Bhakti Yoga ist sehr spirituell. Doch es muss nicht “Gott” im Sinne einer Religion sein, warum man Bhakti Yoga praktiziert. Liebe zu sich selbst und anderen, Meditation, das Singen von Mantras oder das bewusste und achtsame Wahrnehmen der Umwelt – “Gott” kann alles sein und warum nicht die Kraft des Singens, des meditieren und Hingabe an etwas göttliches nutzen, um mit sich selbst im Einklang zu leben!? Ziel von Bhakti Yoga ist, genauso wie der anderen 3 Hauptfaden des Yoga Raja Yoga, Karma Yoga und Jnana Yoga, Selbstverwirklichung. Um die Bhakti Yoga Praktiken umzusetzen, brauchst du nur ein offenes Herz um dich dem göttlichen, spirituellen zu öffnen – die Kraft des Singens kann dir dabei helfen!

Bhakti Yoga
Bhakti Yoga ~~ Yoga der Hingabe & Liebe zu Gott

Bhakti Yoga & das Göttliche in uns

In unserer Welt wird Yoga oft mit körperlichen Übungen, den Asanas, Meditation und dem in Einklang bringen von Körper und Geist gleichgesetzt. Doch Bhakti Yoga ist ein anderer Pfad des Yoga, um uns mit unserer wahren Natur und Höherem zu verbinden. Bhakti Yoga ist Yoga der Hingabe und Liebe zu Gott. Das göttliche in uns muss dabei nicht in Form von Jesus, Shiva, Krisha oder Allah auftreten. Jeder Mensch trägt Gott ins sich bzw. etwas göttliches. Im Bhakti Yoga hat die Liebe und Hingabe an diese Gottheit Selbstverwirklichung zum Ziel, wie auch die anderen vier Hauptpfade Raja Yoga, Karma Yoga und Jnana Yoga. Willst du mehr über die 3 Yoga Stile erfahren, kannst du in unseren Artikeln über Yoga Arten dazu weiterlesen.

Durch verschiedene Praktiken versucht Bhakti Yoga, in tiefer Hingabe und Liebe zu Gott zu leben – ein spiritueller Weg des Yoga, dessen Übungen Inspiration geben und uns damit an universelle Liebe erinnern. Zu den Praktiken aus der Bhagavatam, eine bedeutende heilige Schrift über Bhakti Yoga in Sanskrit zählen:

  • Sravana: Lesen von heiligen Schriften. Shiva, Krisha, Veden, Bhagavad Gita, Upanishaden – Bhakti Yoga Anhänger kennen sich bestens aus
  • Kirtana: Singen von Mantras. Mantras geben uns Kraft und können unseren Geist beruhigen und zentrieren.
  • Smarana: Bewusst machen von Göttlichem in allem was uns umgibt, der göttlichen universellen Gegenwart. Zum Beispiel durch das Wiederholen eines Mantras oder Meditation
  • Vandana: Demütige und wertschätzende Haltung gegenüber dem Universum, also allem mit Respekt und Achtung entgegenzutreten
  • Padasevana: Die Liebe und Hingabe zu Gott wird im Bhakti Yoga ausgedrückt, indem man Gott dient
  • Archana: Verehrung von Gott und die liebende Hingabe durch Opfergaben ausdrücken
  • Dasya: Eine höhere Wirklichkeit umgibt uns, dieser wird gedient
  • Sakhya: Eine Freundschaft zu Gott entwickeln
  • Atmanivedana: Vollkommene Hingabe zum höherem, dem göttlichem

Bhakti Yoga & uralte Praktiken mit Tradition

Seine Wurzeln hat Bhakti Yoga im Hinduismus. Der Yoga der Liebe fand bereits in der Bhagavad Gita und in der heiligen Schrift Bhagavatam Erwähnung. Auch die Hare Krisha Bewegung vollzieht den Yoga der Hingabe und Liebe zu Gott mit Praktiken wie Meditation und dem Singen vom Hare Krishna Mantra. Bhakti Yoga nutzt seit jeher die Kraft des Singens und Meditierens und andere Rituale, um Zugang zum göttlichen in uns zu finden.

Bhakti Yoga & die Kraft des Singens

Bhakti Yoga ist dir zu spirituell? Zugegeben, Spiritualität ist ein großer Teil von Bhakti Yoga. Doch warum nicht nur ein paar Praktiken in dein Leben integrieren, um das göttliche in dir zu entdecken? Liebe zu uns selbst (und anderen) tut jedem gut. Auch ein wenig mehr Hingabe an Dinge, mit ganzem Herzen dabei sein, kann doch nicht schaden, oder?

Die Praktiken des Singens von einem Mantra können uns tief berühren, Musik spricht unsere Seele an und laut singen tut manchmal einfach gut! Verschiedene Töne und Klänge können unsere Energie in Schwingung und unseren Geist zur Ruhe bringen – oder uns zu Bewegung inspirieren. Musik also als universelle Sprache der Liebe. Im Bhakti Yoga wird die Kraft der Musik und des Singens intensiv genutzt, meist in Sanskrit, einer der ältesten Sprachen der Welt. Der besondere Klang des Sanskrit hört sich im Singen von einem Mantra wunderschön an.

In den Bhakti Yoga Mantren werden liebevoll die Namen von Gottheiten besungen, was den Geist beruhigen und die Liebe zu Gott fördern soll. Dabei ist egal, ob du saubere Töne heraus bringst oder schief singst – was zählt, ist die Wirkung des Singens und das es Spaß macht. Probiere es einfach mal aus, singe lauthals los, suche dir ein Mantra in Sanskrit und kombiniere es mit deiner Ein- und Ausatmung. Spüre, wie dein Geist sich beruhigt und die Kraft des Singens auf dich wirkt. So kannst auch du ganz einfach Bhakti Yoga im Alltag ausüben.